Gut gemacht!

Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke sind eine super Sache: Du bist mit deinen Freunden verbunden und erfährst immer, was gerade passiert.
Aber du hast vielleicht auch schon mal davon gehört, dass jemand in einem sozialen Netzwerk geärgert wird? Oder dass einer ein peinliches Bild gepostet hat und es alle gesehen haben? Damit du weißt, wie du mit solchen schwierigen Situationen am besten umgehst, hat Tom für dich diese Tipps zusammengestellt.
Bildergalerie
Bild Hier öffnen!
Deine Freunde sind alle in einem sozialen Netzwerk und nun möchtest du auch dabei sein? Frag deine Freunde doch erst einmal, was daran so toll ist. Und am besten sprichst du mit älteren Geschwistern oder Erwachsenen über ihre Erfahrungen. Dann ist schon viel gewonnen.
Sicher? Einige soziale Netzwerke haben eine Altersfreigabe. Lies mit deinen Eltern die AGB und macht euch dazu schlau. Und was ist AGB? Dies steht für "Allgemeine Geschäftsbedingungen". Das sind wichtige Regeln, in denen bei sozialen Netzwerken beispielsweise das Nutzungsalter angegeben wird. Dort steht aber auch, was erlaubt ist und was nicht.
Alle sozialen Netzwerke haben Sicherheitseinstellungen. Hier legst du fest, wer deine Seite sehen darf. Überlege genau, was andere sehen sollen. Deine Adresse, deine Telefonnummer oder die Namen deiner Eltern und Freude gehen Fremde nichts an.
Deine eigene Statusmeldung kannst du vielleicht löschen. Dann ist es aber manchmal schon zu spät, weil sie andere schon gesehen und geteilt haben. Also: erst überlegen, dann Nachrichten losschicken.
Bevor du etwas in einem sozialen Netzwerk postest, frag dich kurz: Würde ich das auch jedem auf dem Schulhof erzählen oder zeigen? Dieser kleine Test hilft dir dabei, nichts Falsches oder Peinliches zu posten.
Lästern und Ärgern in sozialen Netzwerken ist genauso gemein wie auf dem Schulhof. Man nennt das Cybermobbing. Wenn du das nächste Mal mitbekommst, wie jemand online geärgert wird, mach nicht mit.
Du bekommst mit, wie ein Freund oder eine Freundin von dir online gemobbt wird? Wenn du ihm oder ihr nicht selbst helfen kannst, erzähle einem Erwachsenen davon. Gemeinsam könnt ihr dann bestimmt etwas tun.
Eine WhatsApp-Nachricht ist schnell geschrieben und abgeschickt – aber ist sie auch nett? Achte auch in sozialen Netzwerken darauf, was und wie du schreibst! Denn eine schnelle Nachricht kann auch schnell mal falsch verstanden werden.