Dran gedacht!

YouTube: Ist das alles echt?

Es ist wirklich spannend, was auf YouTube alles passiert. Es gibt dort zu fast jedem Thema das passende Video. Du kannst bestimmt einige YouTube-Stars aufzählen, die dir und deinen Freundinnen und Freunden gefallen.
Einige YouTube-Stars sind mit ihren kurzen Filmen mittlerweile so erfolgreich, dass sie Geld mit ihrem Kanal verdienen. Sie sind nicht nur Vorbilder für viele Kinder und Jugendliche, sondern auch ihr eigener Chef.
Spaß und Unterhaltung stehen bei ihnen scheinbar im Vordergrund. Du hast dir deshalb vielleicht selbst schon mal gewünscht, ein YouTube-Star zu sein. Aber dazu gehört auch, viele Dinge aus dem Privatleben mit seinen Freunden zu teilen und mit ihnen einen sehr direkten Austausch zu pflegen. YouTuber sind auf allen sozialen Netzwerken wie Snapchat oder Instagram zu erreichen. Die Fans fühlen sich dadurch sehr nah dran am Leben ihrer Stars. Trotzdem sind YouTuber keine wirklichen Freundinnen oder Freunde. Sie sind echte Profis!

Denn das, was bei ihnen wie das echte Leben aussieht, muss in Wirklichkeit nicht immer so sein. Häufig ist der Unterschied nicht leicht zu erkennen, zum Beispiel, wenn es um Mode- oder Beautytipps geht. Nicht selten geht es da vor allem um eines: um Werbung für Produkte und Firmen.

Wir haben Robin Blase getroffen. Er ist mit seinem Kanal RobBubble seit 2006 auf YouTube und kennt sich gut in der Szene aus. Er hat uns erzählt, wie er seine Themen auswählt und ob seine Fans wirkliche Freundinnen und Freunde sind.

Echter Name: Robin Blase
Beruf: YouTube-Star
Alter: 24 Jahre
Karriere: Erst Radio und Podcasts, dann mit 14 Jahren eigene Videos
"Gaming, Film und YouTube – ich nehme YouTube-Stars und ihre Videos gerne mal auf die Schippe. So will ich nicht nur unterhalten, sondern zum Nachdenken anregen. Zum Beispiel darüber, dass YouTuberinnen und YouTuber mit ihren Videos auch Geld verdienen möchten."

Dran gedacht: Nicht immer ist das, was YouTuberinnen oder YouTuber in ihren Videos machen und sagen, auch ihre eigene Meinung, sondern ganz einfach Werbung. Dabei sollte Werbung immer deutlich erkennbar sein.
"Mir kommt es darauf an, dass ich regelmäßig sende und mit meinen Fans in Kontakt bin. Mir ist es dabei sehr wichtig, ehrlich zu sein. Schließlich können viele junge Menschen meine Videos sehen. Mich kennen viele – und darum habe ich eine Verantwortung für das, was ich sage und schreibe."

Dran gedacht: YouTube-Stars sind ihre Fans sehr wichtig. Sie sollten genau darauf achten, was sie sagen. Darum gilt auch für sie: Immer noch einmal checken, ob dieser Beitrag jetzt wirklich gesendet werden soll.
"Wenn ich ein Video drehe, und etwas zu einem Thema sagen will, dann muss ich auch hinter dem stehen, was ich tue. Auch wenn sich Fans mit einem Problem an mich wenden, habe ich ein offenes Ohr für sie. Meistens sind Freundinnen und Freunde oder Eltern aber die besseren Ratgeber."

Dran gedacht: Vorbild zu sein bedeutet auch ganz klar zu sagen: Ich mache super gerne Videos für meine Fans und bin mit ihnen im Austausch. Mehr aber nicht. Freundinnen und Freunde im echten Leben sind wichtiger.
Taffe Tipps
Schau genau hin! Siehst du in den Videos der YouTuber Bilder von Produkten oder wird der Name einer Marke öfter genannt? Dann ist das wahrscheinlich Werbung, für die die YouTuberin oder der YouTuber Geld bekommt.